SV Datteln 1924 e.V.

Schach in der Stadt am Kanal

Homepage des Schachvereins Datteln 1924

Anfang      zum Ende

Vereinsmeisterschaft 2019, Runde 3

27.09.2019, 18.30h

Fällt eine Vorentscheidung zwischen Dirk Dechering und Peter Buchholz, die beide ungeschlagen mit je zwei Punkten vorne liegen? Am Dienstag werden zwei Partien vorgespielt.

Die weiteren Paarungen: Olaf Boxberg gegen Karlheinz Aust, Timo Schneider gegen Bernd Büning, Christopher Heiduk gegen Wiktor Dubs, Philipp Boenke gegen Thomas Heller und Werner Zielniewicz gegen Jan-Philip Bialas.

Zum Vorspielen ist im September freitags kein Termin frei, es kann dienstags gespielt werden. Terminverlegungen nach Absprache mit dem Gegner dem Spielleiter mitteilen.

Alle Infos auf der Turnierseite.
2019-09-14, geschrieben von (hjs)
zum Anfang

Blitzvereinsmeisterschaft 2019

Runde 3, 20.09.2019

Ob es nun an der Homepage lag, die über eine Woche für die Teilnahme an der dritten Runde der diesjährigen Blitzvereinsmeisterschaft durch die Einladung geworben hat, oder dass einige Spieler nach der Sommerpause wieder Lust auf Schach verspürten, lässt sich nicht ergründen, Tatsache ist aber, dass 16 Schachfreunde den Weg ins Gemeindehaus der Gemeinde St. Amandus fanden, um einen Sieger zu ermitteln (jeweils acht Teilnehmer aus der Ersten und Zweiten). Und 16 Teilnehmer an einem Blitzturnier hat es noch nie gegeben im Schachverein, so wurde einhellig resümiert.

16 Teilnehmer bedeuten also 15 Runden, 15 Partien und mit Rüstzeiten und Erfassen der Ergebnisse etwa drei Stunden konzentrierter Spielzeit. Und nach 22 Uhr stand dann die Endplatzierung fest: Sieger mit 14 Punkten bei nur einer Niederlage wurde Peter Buchholz, zugleich auch das Spitzenbrett in der ersten Mannschaft. Gratulation!

Völlig überraschend landete Hans-Jörg Steinke mit 12,5 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz, er muss wohl einen guten Tag erwischt haben, belegt er doch sonst nur einen Platz im Mittelfeld der Tabelle.

Auf dem dritten Platz mit 12 Punkten Dirk Dechering vor Jaroslaw Madalinski mit 11,5, Peter Becker mit 11 Punkten und Jörg Deutschmann mit 10,5 Punkten (alle genannten Spieler aus der ersten Mannschaft) vor den restlichen zehn Spielern. Den Gesamtstand erfährt man auf der Turnierseite.

Die Turnierleitung lag heute in den Händen von Timo Schneider, der in diese Aufgabe hineinwachsen soll und sie bravourös gemeistert hat. Der vereinsinterne Schiedsrichter mußte nur einige Male einschreiten, konnte die Reklamationen aber schnell lösen, was der Harmonie des Abends aber keinen Abbruch tat.

Erfreut war die Turnierleitung auch darüber, dass Marie Kalka mit ihrem Bruder Viktor sowie Gaetano Kariadis nach langer Abwesenheit wieder an einem Turnier teilgenommen haben.

Zweimal hat Peter Buchholz in diesem Wettbewerb gepunktet. Gelingt ihm am 12.12. auch der dritte Sieg und damit auch der Gesamtgewinn?
2019-09-21, geschrieben von (hjs)
zum Anfang

SU Huckarde-Westerfilde - Datteln 1:   6,0:2,0-Auswärtsniederlage

Dortmund, 15.09.2019, Runde 1

Zur ersten Runde der neuen Spielzeit 2019/2020 reisten wir Kanalstädter mit zwei Ersatzleuten nach Dortmund, da das Spitzenbrett Peter Buchholz und Alfred Neumann urlaubsbedingt ausfielen. Als Ersatzspieler kamen Karl-Heinz Aust und der am ersten Brett in der Zweiten spielende Jan-Philip Bialas zum Einsatz. Und es wurde sehr deutlich.

Nach nur fünfzig Minuten mußte Peter Becker, heute an Brett eins gerückt, aufgeben. Zwanzig Minuten später folgte meine Niederlage (Hans-Jörg Steinke, Blogschreiber) nach einem katastrophalen Fehler. Dann gab Marie Kalka ihre Partie auf und so stand es nach etwas mehr als zweieinhalb Stunden Spielzeit bereits 3:0 für die Gastgeber.

Angesichts dieses Zwischenergebnisses wurden die Partien der beiden Ersatzleute Remis gegeben, 4:1 also. Jarek Madalinski, Olaf Boxberg und Jörg Deutschmann kämpften noch eine Weile weiter (voller Konzentration auf dem Foto), aber mehr als eine Ergebniskosmetik sprang nicht dabei heraus: Olaf unterlag und die anderen Partien gingen Remis aus. So sehen wir uns also nach der ersten Runde auf dem letzten Tabellenplatz. Einen solchen Start hat es auch noch nicht gegeben, zumal wir gegen genau diesen Gegner in der vergangenen Saison noch 6,5:1,5 gewonnen hatten.

Weitere Fotos zum Spieltag siehe in der Galerie. Der Blick auf die Tabelle.
2019-09-15, geschrieben von (hjs)
zum Anfang

Sommerfest des Schachvereins 2019

13.09.2019

Insgesamt 24 Teilnehmer fanden sich gestern Abend am Dattelner Bunker- und Bergbau-Museum ein, um bei Grillfleisch und kühlen Getränken das Sommerfest des SV Datteln zu zelebrieren. Vorsitzender Jan-Philip Bialas begrüßte die Gäste bei strahlendem Sonnenschein und nichts deutete darauf hin, dass "Freitag der 13." an dies,em Abend Unglück bringen könnte.

Bevor die Feierlichkeiten begannen, nahm Jan-Philip im Namen des Vereins noch zwei Ehrungen vor: Sowohl Jaroslaw Madalinski (links auf dem rechten Foto), der über viele Jahre hinweg als Vorsitzender und Spielleiter für den Verein tätig war, als auch Hans-Jörg Steinke (links auf dem linken Foto), der unzählige Stunden seiner Freizeit in die Umstrukturierung der neuen Homepage investiert hatte, wurden unter dem Applaus der Teilnehmer mit je einem Präsentkorb geehrt.

Nachdem sich die Denksportler durch diverse Grillspezialitäten und Salate gestärkt hatten, folgte gegen 21 Uhr dann der Höhepunkt des Abends: Die beiden Gastgeber Bernd und Herbert (siehe drittes Bild zum Sommerfest in der Galerie), die den "B.V. Bergmannsglück Datteln 1957" an diesem Abend vertraten, nahmen in zwei Gruppen Rundführungen durch die ehemalige Bunkeranlage vor.

In den schmalen Gängen, die im Jahr 2010 erstmalig wieder freigelegt wurden, herrschen selbst bei sommerlichsten Temperaturen lediglich um die 12°c. "Die ersten beiden Jahre haben wir fast ausschließlich damit verbracht, den ganzen Schlamm hier unten rauszukarren", erinnert sich Bernd. Über 20 Tonnen Beton mussten neu gegossen werden, die von den acht Helfern säckeweise in die Anlage transportiert wurden - ein großer Aufwand, dessen Ergebnis sich heute wahrlich sehen lässt. Denn nicht nur originale Bänke aus der Weltkriegszeit sind in den Gängen noch enthalten, sondern auch zahlreiche Reliquien aus dem ehemaligen Bergbau.

Gegen 23 Uhr verabschiedeten sich die Mitglieder wieder und traten in unterschiedlichste Richtungen ihre Heimwege an. Zurück blieben ein Aufkleber des Vereinslogos an der Museumspforte sowie Erinnerungen an einen in jeder Hinsicht gelungenen Abend.

Weitere Fotos vom Sommerfest siehe in der Galerie. Hier findet man die Einladung zum Nachlesen.
2019-09-14, geschrieben von (jpb)
zum Anfang

Vereinsmeisterschaft 2019

06.09.2019, Runde 2

Zwei Partien wurden am 23.08.2019 bereits vorgespielt: Peter Buchholz gewann gegen Christopher Heiduk und Jan-Philip Bialas trennte sich von Philip Boenke mit Unentschieden, nachdem beide einen Figurenverlust/-gewinn (je nach Sichtweise) übersehen hatten.

Die weiteren Ergebnisse: Karl-Heinz Aust unterlag Dirk Dechering in einem Endspiel von KL6 gegen KL6 aufgrund der schlechteren Bauernstruktur, Olaf Boxberg gewann kampflos gegen Thomas Heller, der zur Partie nicht erschien. Wiktor Dubs gegen Timo Schneider endete 0:1 und Bernd Büning behielt gegen Werner Zielniewicz die Oberhand.

Nach zwei Runden sind Peter und Dirk noch ungeschlagen mit je zwei Punkten.

Im September gibt es für die Partien, die vorgespielt werden müssen, keinen freien Freitag, vorgespielt werden kann ausnahmsweise nur am Dienstag. Terminverlegungen nach Rücksprache mit dem Gegner bitte per eMail nur an spielleiter@sv-datteln-1924.de mitteilen.

Zu Auslosung der Runde 3, Tabellen und Fotos bitte auf der Turnierseite.
2019-09-01, geschrieben von (jpb)
zum Anfang

Datteln 3 - Recklinghausen-Süd 4:  5,5 : 2,5-Heimerfolg

01.09.2019, Runde 1

Mit dem Saisonauftakt der 2. Kreisklasse stand für Dattelns "neue" Dritte gleich das erste Heimspiel an, und zwar gegen den SV Recklinghausen-Süd 4. Nachwuchsspieler Matteo Gallicchio stand den Kanalstädtern an diesem Sonntag leider nicht zur Verfügung, dafür übernahm Mannschaftsführer Rainer Nortmeyer die Position an Brett 1. Verstärkt wurde die Dritte außerdem durch Thomas Heller, der an diesem Tag seine erste Ligaerfahrung sammeln durfte.
Da in der 2. Kreisklasse doppelrundig gespielt wird, standen für die vier Dattelner gleich zwei Spiele an: Je einmal mit Schwarz und einmal mit Weiß.

Bereits gegen 16 Uhr zeichnete sich ab, dass das Glück an diesem Tage wohl auf der Seite der Gastgeber lag. Denn nachdem Kai Qui an Brett 3 bereits beide Partien für sich entscheiden konnte, erzielte auch Thomas Heller bei seinem Debüt den zweiten, vollen Punkt. Rainer und Felix Nortmeyer schafften es letztendlich mit weiteren 1,5 Punkten den Dattelner Sieg perfekt zu machen. Ein toller Einstand, der dem Team zunächst einmal den Sprung in die obere Tabellenhälfte beschert.

Alle Augen richten sich nun auf den zweiten Spieltag, der noch diesen Monat, nämlich am 29.09., von unseren Jungs auswärts in Haltern bestritten wird.

Hier ist der Blick auf die Tabelle .

Auf dem Foto auf der Fensterseite v.r.n.l: Thomas, Kai, Felix und Rainer.
2019-09-01, geschrieben von (jpb)
zum Anfang

Saisonvorbereitungsturnier 2019

Oer-Erkenschwick, 30.08.2019

Wie im vergangenen Jahr fand auch in diesem Jahr ein kleines Vorbereitungsturnier (SVT) beim SV Erkenschwick statt, alle Infos hierzu in der Ausschreibung.

Vierzehn Mannschaften waren in Erkenschwick zu Gast und lieferten sich in sieben Runden nach CH-System in 10-Minuten-Partien spannende Duelle.


Die Kanalstädter starteten mit zwei 5-er-Mannschaften:
Aufgestellt wurden für Datteln 1 (die Ergebnisse in Klammern): Peter Buchholz 4/7 Punkte (+4=0-3), Peter Becker 3/7 Punkte (+2=2-3), Olaf Boxberg 2/7 Punkte (+2=0-5), Jörg Deutschmann mit 6,5/7 Punkten das beste Ergebnis an Brett vier (+6=1-0), Hans-Jörg Steinke 5/7 Punkte (+5=0-2),
und für Datteln 2: Jan-Philip Bialas 4/7 Punkte (+3=2-2), Christopher Heiduk 0,5/7 Punkte (+0=1-5), Timo Schneider 1/7 Punkt (+1=0-6), Philip Boenke 5/7 Punkte(+4=2-1) und Thomas Heller 2,5/7 Punkte (+2=1-4).

Nach vier Stunden waren alle Partien gespielt und die Spieler vom TV Borken (sie hatten die weiteste Anreise) konnten den Siegerpokal in Empfang nehmen. Datteln 1 wurden Fünfter, Datteln 2 belegte den vorletzten Rang. Das Turnier fand in harmonischer Atmosphäre statt, der Schiedsrichter mußte nur wenige Male eingreifen. Für das leibliche Wohl der Spieler war auch gesorgt.

Die Begeisterung der Kanalstädter Spieler, sich an Turnieren zu beteiligen und mit anderen Spielern zu vergleichen, hält unvermindert an und zeigt die gute Stimmung im Verein. Der Termin für das nächste SVT wird der 14.08.2020 sein, die Kanalstädter werden sicher wieder teilnehmen.

Für weitere Infos bitte folgende Tabellen anklicken:
1.) SVT-2019-Tabelle
2.) SVT-2019- Tabelle-mit Spielern
3.) SVT-2019-Rundenergebnisse
4.) SVT-2019-Brettwertung

Für die Zusendung der Tabellen Dank an Franz Schulze-Bisping.

Auf dem linken Foto die Spieler von Datteln 1 v.l.n.r: Jörg, Hans-Jörg, PeterBu, PeterBe und Olaf. Auf dem rechten Foto die Spieler von Datteln 2 v.l.n.r.: Thomas, Jan-Philip, Timo, Christopher und Philip.
2019-08-31, geschrieben von (hjs)
zum Anfang

7. Offene Deutsche Meisterschaft im Schach960

Wiesbaden, 11.08.2019

Man muss weit zurückgehen in der Chronik des Vereins, um herauszufinden, ob jemals ein Dattelner Spieler an einer deutschen Meisterschaft teilgenommen hat. Die Zeiten, da die Erste wesentlich höherklassig gespielt hat, liegen ja nun auch schon Jahrzehnte zurück.

Und so ist es wohl ein Highlight in diesem Jahr, dass ein Spieler des Schachvereins, der Vorsitzende Jan-Philip Bialas, nebenbei auch frisch gebackener Schiedsrichter, sich an der 7. Offenen deutschen Meisterschaft im Schach960 beteiligt. Da war es geradezu sinnvoll, zwei Tage zuvor ein Schach960-Sommerturnier, gewiß als Vorbereitung geplant, unter Turnierbedingungen im Verein zu spielen. Die Idee zu der Teilnahme hatte der Schreiber dieses Blogs, mußte seine Teilnahme aber aus Urlaubsgründen auf das nächste Jahr verschieben.

Die Turnierbedingungen lt. Ausschreibung: 7 Runden CH-System, 20min plus 5 sec für jeden weiteren Zug, die Chess960-Stellung der Figuren wird unmittelbar vor Rundenbeginn ausgelost.

Der Turnierbericht von Jan-Philip:

"Sonne, Jazz, Schach960" - die wohl geeignetste Überschrift für ein abwechslungsreiches Wochenende, an welchem ich (Jan-Philip Bialas) unseren Verein bei der diesjährigen Deutschen Meisterschaft im Schach960 in Wiesbaden vertreten habe.

Wiesbadener Schachverein 1885 im Jeanne Schütz-Haus Uferpromenade Bieberich Nach einem ruhigen Abend an der Biebricher Uferpromenade (linkes Foto) und einfacher Übernachtung in einem nahegelegenen Hotel (knapp 100m Entfernung von der Spielstätte entfernt), fand ich mich an diesem Morgen gegen halb 10 in den Räumlichkeiten des Wiesbadener Schachvereins 1885, dem "Jeanne Schütz-Haus" (rechtes Foto), ein. Etwa eine Stunde später nahm das Turnier auch schon seinen Lauf:

Mit der Rangnummer 73 von 87 ins Rennen gestartet, erwarteten mich gleich zu Anfang die ersten großen Hürden. Verlor ich im ersten Spiel noch gegen einen Gegner mit 2087 ELO-Punkten, offenbarten sich im zweiten Spiel Probleme mit den verschiedenen Rochade-Variationen. Nachdem mein Gegner mich zu Recht darauf hinwies, mein König und der Turm müssten noch ein Feld weiter gerückt werden, verlor einer meiner Läufer seine Deckung und ich folgerichtig die zweite Partie.

Jazz-Band im Biebricher Schlossgelände Biebricher Schlossgelände Mit einem Punkt aus drei Spielen verabschiedete ich mich schließlich zufrieden in die Mittagspause, welche von den Spielern auf unterschiedlichste Art und Weise genutzt werden konnte. Während der Großteil der Denksportler in der benachbarten Taverne "Zum Goldenen Springer" (die Gaststätte heißt wirklich so) eine Stärkung zu sich nahm, bevorzugte ich einen Spaziergang durch den angrenzenden Park des Biebricher Schlossgeländes (linkes Foto). Hier stellten an diesem sonnigen Nachmittag zahlreiche Künstler ihre Schöpfungen vor, noch dazu sorgte eine Jazz-Band (rechtes Foto)bei den Besuchern für jede Menge Heiterkeit.

"Wärst du doch in Düsseldorf geblieben", heißt ein altes Schlagerlied - und so ähnlich verhielt es sich an diesem Tag auch zwischen mir und der Jazz-Band. der Spielsaal des Turniers in einer Runde wurde die Stellung 490 ausgelost Denn der restliche Turnierverlauf ist schnell erzählt: Als sich gegen 14 Uhr die Teilnehmer für den Start der nächsten Runde einfanden, legte sich über mein Spiel ein grauer Schleier. Lediglich einen halben Punkt konnte ich aus den folgenden vier Partien noch erzielen, und so wurde es am Ende leider nichts mit einem der angestrebten Ratingpreise. Wie einem Drehbuch folgend begann es bei der Abreise dann auch noch zu regnen.

Jan mit Weiß an Tisch 43 in seiner typischen Denkhaltung Als Fazit kann man jedoch festhalten, dass das Turnier insgesamt sehr gut organisiert war. Sowohl die Stimmung unter den Teilnehmern als auch die örtlichen Gegebenheiten sorgten für eine sehr angenehme Atmosphäre, wie die Bilder zu diesem Artikel bestätigen dürften. Noch dazu ist Schach960 eine anspruchsvolle Alternative für all jene, die sich für einen Tag mal von Eröffnungstheorien lossagen wollen. Es steht trotz der Entfernung daher außer Frage, dass eine Teilnahme im nächsten Jahr wieder in Betracht kommt.


Auch wenn es mit den gesetzten Zielen diesmal nicht geklappt hat, kann man es mit Friedrich W. Nietzsche halten:
Alle Hindernisse und Schwierigkeiten sind Stufen, auf denen wir in die Höhe steigen.
Und sicher sind im nächsten Jahr die Stufen nicht mehr ganz so hoch.

Quelle des letzten Fotos: Homepage des Veranstalters. Auf dem Bild an Tisch 43 denkt Jan-Philip mit Weiß über die Stellung nach.
Alle Infos (Teilnehmer, Tabellen, Fotos) zu diesem Turnier auf der Turnierseite nachzulesen.
Eine gute Zusammenfassung dieses Berichtes der Dattelner Morgenpost befindet sich im Archiv.
2019-08-12, aus dem Urlaub geschrieben von (hjs) .
zum Anfang

1. Schach960 - Sommerturnier 2019

09.08.2019

Um 19h begrüßte Turnierleiter Hans-Jörg Steinke (auf dem Foto links) die Teilnehmer aus Dattelns Erster: Peter Becker, Dirk Dechering, Karl-Heinz Aust und aus Dattelns Zweiter Jan-Philip Bialas, Werner Zielniewicz und Timo Schneider zum ersten Sommerschachturnier in der Disziplin "Schach960".

Zur Erinnerung: beim Schach960 werden die Figuren der Grundreihe nach bestimmten Regeln ausgelost. Somit gibt es keine Eröffnungstheorie und die Spieler müssen sofort eigene Ideen entwickeln und umsetzen. Das kreative Spiel von Beginn an macht den Reiz dieser Spielvariante aus.

Die schachlichen Vorgaben (20Min/Partie + fünf Sek/Zug) waren ja schon in der Einladung genannt.

TL Hans-Jörg Steinke gratuliert Karl-Heinz Aust und überreicht den Buchpreis Ausgelost wurden der Reihe nach die Stellungen Nr. 394, 393, 143, 472 und 897. Einige Partien wurden schnell entschieden, bei dreien wurde über die volle Zeit gespielt mit durchaus interessanten Endspielen.

Sieger des Turniers wurde nach etwa dreieinhalb Stunden Peter Becker mit fünf Punkten vor Dirk Dechering mit vier Punkten und Jan-Philip Bialas mit 2,5 Punkten. Den Buchpreis in Empfang nehmen konnte Karl-Heinz Aust mit zwei Punkten vor Timo Schneider mit 1,5 Punkten und Werner Zielniewicz mit null Punkten.(Der Turnierleiter gratuliert dem Viertplatzierten Karl-Heinz Aust, auf dem Foto rechts).

Anschließend gab es für die übrigen Teilnehmer eine Überraschung: der Turnierleiter hatte noch drei Bücher und zwei Getränkegutscheine für die Nichtpreisträger ausgelobt. So konnte jeder mit einer Aufmerksamkeit das Turnier beenden.

Den Endstand kann man auf der Turnierseite nachlesen.
2019-08-10, geschrieben von (hjs)


Die    E i n l a d u n g    zum Sommerturnier

Kaum ist ein Turnier beendet, an dem sich Dattelner Spieler beteiligt haben, da planen die umtriebigen Kanalstädter etwas Neues: vor kurzem wurde im Verein Schach960 vorgestellt. Nun möchte man diese Schachvariante einmal in Turnierform und damit unter Wettbewerbsbedingungen ausprobieren. Angedacht sind, natürlich abhängig von der Teilnehmerzahl, fünf Runden nach CH-System mit einer Bedenkzeit von 20 Minuten/Partie + fünf Sekunden pro Zug.

Es ist zwar Urlaub, aber so können Daheimgebliebene ganz zwanglos mal etwas anderes ausprobieren, der Spaß soll ja dabei im Vordergrund stehen. Als Termin wurde der Freitag, 09.08.2019, 19h, ausgewählt. Fragen zum Schach960 oder Turnierablauf können am Vereinsabend geklärt werden. Die Spielleitung hat einen Buchpreis ausgelobt, der aber nicht, wie üblich, dem Sieger zukommt, sondern dem Viertplazierten des Turniers.

Weitere Infos siehe unter "Ausschreibungen/960-Sommerturnier", nach dem Turnier beim Turnier selbst.
2019-07-22, geschrieben von (hjs)
zum Anfang

SparkassenChessMeeting (SCM) 2019 (Open A und B)

13.07. bis 21.07.2019

v.l.n.r.: Peter Buchholz, Hans-Jörg Steinke, Jan-Philip Bialas, Christopher Heiduk Das Interesse Dattelner Spieler, nicht nur an vereinsinternen Turnieren teilzunehmen, sondern sich auch auf externen Turnieren mit anderen Spielern zu messen, setzt sich erfreulicherweise fort.

Am diesjährigen SCM haben sich vier Spieler angemeldet, Peter Buchholz startet nach vielen Jahren der Turnierabwesenheit im A-Open (nur Startrang 93 von 93 Teilnehmern aufgrund einer nicht vorhandenen ELO-Zahl) und drei Spieler starten im B-Open, Hans-Jörg Steinke, Jan-Philip Bialas und Christopher Heiduk, der sein erstes großes Turnier spielen wird. (Namensreihenfolge nach DWZ mit den Starträngen 82, 96 und 120 bei 133 Teilnehmern, auf dem Foto v.l.n.r.).
Die Logistik wurde wieder von drei wechselnden Fahrgemeinschaften bewältigt.

Das Turnier begann am 13.07. und endet am 21.07.2019, neun Partien sind also zu spielen. Die schachlichen Vorgaben sind: 90 Minuten/40 Züge + 30 Minuten/Rest + 30 Sekunden/Zug.

Tag 1:
Mit einer aus organisatorischen Gründen (es gab einen neuen Teilnehmerrekord mit 271 Spielern) Verspätung von etwa einer Stunde begann dann das Turnier, es brachte durchwachsene Ergebnisse für uns (+0=2-2). Peter mußte feststellen, dass es für ihn ein schweres Turnier werden wird nach der Startniederlage.

Christoph mußte nach einem Figureneinsteller aufgeben, Jan-Philip konnte wegen einer Schiedsrichterprüfung nicht an der ersten Runde teilnehmen und bekam durch die "Bye"-Funktion einen halben Punkt gutgeschrieben. Mir gelang ein lockeres Remis nach zwei Stunden und 28 Zügen.

Tag 2:
... dauerte (mit Fahrtzeit) etwa sechseinhalb Stunden aufgrund einer Bandwurmpartie von Christopher, die erst nach fünf Stunden entschieden war. Bei nur noch zwei Minuten auf der Uhr nach 73 Zügen mußte Christopher seinem Gegner gratulieren (bei der rechnergestützten Analyse fand die Engine im 62. Zug einen langzügigen Gewinn für Christopher).

Der Schreiber dieser Zeilen hatte sich in eine schlechte Bauernstruktur gespielt und mit einem Frustzug stellte er sogar noch eine Figur ein. Jan-Philip (der heute erstmals im neuen (!) Vereins-T-shirt auflief, siehe Foto) verlor ebenfalls seine Partie. Peter war es dann vorbehalten, den einzigen vollen Punkt herauszuspielen.

Unser Gesamtscore sieht nun so aus: +1=2-5.

Fotos zur Runde zwei unter "Archiv/Foto-Galerie".

Tag 3:
Nach knapp drei Stunden war auch dieser "Arbeitstag" beendet und hatte unser Gesamtscore nicht wesentlich auf +2=2-8 verändert.

Peter, Jan-Philip und Christopher verloren jeweils nach individuellen Fehlern in ihren Eröffnungen, wobei Peter gegen einen fünfzehnjährigen Spieler mit ELO 2315 (Startrang 9/93) aus einem Bundesligaverein antreten mußte. Im 19. Zug gewann ich eine Figur, mußte aber noch 33 Züge "Überzeugungsarbeit" bis zur Aufgabe meines 14-jährigen Gegners leisten.

Bei der kurzen Analyse unserer Partien stellten wir einhellig fest, dass wir noch einiges an unseren Eröffnungen arbeiten müssen.

Und wenige Stunden nach der dritten Runde kam die Nachricht, dsss Jan-Philip die Schiedsrichterprüfung, die er zeitgleich zur ersten Runde des SCM abgelegt hat, erfolgreich bestanden hat.
Wir gratulieren recht herzlich und die Mitglieder des Schachvereins freuen sich über einen offiziellen Regelkundler.

Tag 4:
Sollte der Knoten heute endlich geplatzt sein? In den vergangenen Runden hatten wir jeweils nur einen Punkt aus vier Partien erzielt, so gelangen uns heute zweieinhalb Punkte und konnten damit unser Gesamtscore auf +3=5-8 etwas freundlicher gestalten.

Christopher und ich hatten unsere Remis nach etwa drei Stunden erreicht, Jan-Philip fuhr seinen vollen Punkt eine halbe Stunde später ein und Peters Remis war nach knapp vier Stunden unter Dach und Fach.

Anschließend gingen wir noch für eine halbe Stunde ins Orchesterzentrum, um den GMs bei der Arbeit zuzuschauen, siehe Fotos im nächsten Blog.

Tag 5:
Halbzeit und Bergfest, wie auch immer ...

Um mal Schiller zu verballhornen:

"Festgetackert auf dem Brette
steh'n Figur'n, aus Holz geschnitzt,
heute fallen Punkte, fette,
frisch, Ihr Spieler, seid gewitzt!"

Und so kam es auch: wir "Schillerschen Gesellen" erspielten heute wieder zweieinhalb Punkte durch Siege von Peter und Christopher und ein Remis von mir, einzig Jan-Philip beteiligte sich nicht am Punktesammeln und so sieht unser Gesamtscore nun aus: +5=6-9 (in Prozent: 40).

So leichte Ermüdungserscheinungen machen sich bei dem einen oder anderen von uns bemerkbar ...

Tag 6:
Schiller hätte sich zum Schachspiel wohl so geäußert:

"Was willst du mit der Dame? Sprich!
Dich mattsetzen, verstehst du mich?"


Und genau das gelang Christopher heute nach zweieinhalb Stunden: er sezte seinen Gegner mit der Dame matt. Zuvor hatte ich gegen ein fünfzehnjähriges Mädchen ein Remis erzielt. Das gleiche Ergebnis erzielte Jan-Philip etwa eine Stunde später. Nach mehr als viereinhalb Stunden gewann Peter den zweiten vollen Punkt heute und machte den höchsten Tagessieg perfekt. Und noch etwas Statistik: Peter und Christopher haben jeweils zwei Partien in Folge gewonnen.

Unser Gesamtscore sieht nun so aus: +7=8-9 (in Prozent: 45,83. Wir nähern uns der 50%-Marke).

Tag 7:
Es war auch der erste Tag des letzten Turnierdrittels und brachte uns zwei Punkte ein: Peter und Christopher erspielten ein Remis, Jan gewann seine Partie nach einem gegnerischen Fehler und ich schenkte meinem Gegner Material und verlor nach zähem Kampf, womit sich unser Gesamtmscore wieder leicht verbessert hat: +8=10-10 (in Prozent: 46,43. Ob wir die 50% noch schaffen?).

Tag 8:
. . . oder auch: Der "Tag der Freibauern". Denn diese wurden in allen drei Dattelner Partien der vorletzten Runde entscheidend (Hans-Jörg pausierte heute aus privaten Gründen).

Bei warmen und schwülen Raumtemperaturen setzte sich nach etwa zweieinhalb Stunden der erste Freibauer im Spiel von mir (Jan-Philip) durch. Eine kurze Abkühlung, als einem anderen Spieler hinter mir eine Wasserflasche explodierte, schien meinem Spiel durchaus gut zu tun. Etwas weniger Glück hatten hingegen Christopher und Peter, die beide den Vormarsch ihrer Gegner über die Damenflügel nicht mehr eindämmen konnten. Der Dattelner Score beträgt nun: +9=10-12 (in Prozent: 45,16).

Morgen geht es dann ein letztes Mal und frisch motiviert ins Finale!

Tag 9 (Schlußbericht):
Es wurde ein rabenschwarzer Tag für uns, konnten wir keinen Punkt erzielen, 0:4 lautete das Ergebnis aus vier Partien. Individuelle Fehler, mangelnde Theoriekenntnisse oder einfach nur bessere Gegner sorgten für diesen Schlußpunkt.

Die Einzelstatisik:
Peter holte aus neun Partien vier Punkte (+3=2-4), Jan-Philip gelangen dreieinhalb Punkte aus acht Partien (+3=1-4), Christopher, der sein erstes großes Open spielte, erzielte drei Punkte aus neun Partien (+2=2-5), ich wurde der "Remiskönig" mit drei Punkten aus acht Partien (+1=4-3).
Der Gesamtscore:
ergab nach neun Runden und 34 Partien (zwei nicht gespielte Partien waren jetzt herausgerechnet) folgendes Bild: +9=9-16 (in Prozent 39,71).

Fazit: es war ein sehr gut organisiertes Turnier, für die Schiedsrichter gab es nichts zu tun. Hervorzuheben ist, dass etwa zwei Stunden nach der letzten Partie Ergebnisse, Tabellen, Auslosungen und sogar die Partien im Netz standen. Einziger Minuspunkt war die Geräuschkulisse im Spielsaal des B-Open. Hut ab vor dem Orga-Team!



Alle Infos (Tabellen, Partien) auf der Turnierseite nachzulesen.
2019-07-18, Tag 1 bis Tag 7 und Tag 9 geschrieben von (hjs), Tag 8 geschrieben von (jpb)


SparkassenChessMeeting (SCM) 2019 (GM-Turnier)

Am Samstag um 15.30h wurde auch das diesjährige ChessMeeting eröffnet.

Das Foto, das freundlichwerweise von Christopher zur Verfügung gestellt wurde, zeigt die Vorstellung der acht Teilnehmer, die um den Turniersieg kämpfen werden. Wie im Fußball hat jeder der GM ein Kind aus einem der Dortmund Schachvereine bei sich, eine nette Geste ...

Info zum GM-Turnier auf der Turnierseite, die Partien können auch unter "weitere Links/TWIC" verfolgt werden.







Ein Zwischenstand:

2019-07-14, geschrieben von (hjs)
zum Anfang


Vereinsmeisterschaft 2019

05.07.2019, Runde 1

In Abwesenheit des 1. Vorsitzenden Jan-Philip Bialas begrüßte am Freitag Abend Spielleiter Hans-Jörg Steinke 12 Teilnehmer zur ersten Runde der diesjährigen Vereinsmeisterschaft. Vier Spieler aus der ersten, vier Spieler aus der Zweiten, zwei Spieler aus der (ehemaligen) Dritten und zwei Spieler, die nicht Stammspieler in einer Mannschaft sind, bewerben sich um den begehrten Titel des Vereinsmeisters.

In den Partien Werner Zielniewicz gegen Peter Buchholz, Dirk Dechering gegen Bernd Büning, der auch mal wieder Turnierluft schnuppern wollte, und Karl-Heinz Aust gegen Philip Boenke gab es die erwarteten Favoritensiege. Peter und Dirk konnten jeweils einen Mehrbauern zum Sieg verwerten, Karl-Heinz nutzte die theoretische Unsicherheit von Philip aus und nach einem weiteren Fehler war auch diese Partie entschieden.

Ein viel beachtetes Remis gelang Timo Schneider (auf dem Foto der Zweite in der linken Reihe) aus der Dritten. Er knöpfte seinem Gegner Olaf Boxberg, immerhin Brett drei in Dattelns Erster, nur einen halben Punkt ab, nachdem er zweimal einen glasklaren Gewinnweg übersehen hatte. Wohl die Aufregung während der Partie...

In der Partie Christoper Heiduk gegen Jan-Philip Bialas überraschte der Weißspieler mit der Eröffnungswahl und zeigte sich sehr gut vorbereitet, was auch dann einen Sieg nach 20 Zügen einbrachte.

Das Spiel Thomas Heller gegen Wiktor Dubs endete Remis, wobei Schwarz den Gewinnzug nicht gefunden hatte.

Alle weiteren Infos auf der Turnierseite nachzulesen.




Unser Vorsitzender war heute schachlich anders unterwegs ...

Vor Tunierbeginn kam die Nachricht, dass heute Jan-Philip Bialas und sein Partner Henri Berner als "Sportgemeinschaft Datteln/Drewer" beim Turnier der Finanzämter den dritten Platz erzielt haben und im September als Team bei der Deutschen Meisterschaft teilnehmen werden. Die Dattelner Spieler sind sehr spielfreudig geworden ...

Und einen herzlichen Glückwunsch!

Auf dem Foto v.l.n.r. Henri Berner, SG Drewer, und Jan-Philip.
2019-07-05, geschrieben von (hjs)
zum Anfang



Ältere Blogs findet man im Archiv. Hier werden nur drei Monate vorgehalten.

zum Anfang

Ende
TRAININGSZEITEN UNTER "VEREIN"


TERMINE MONATLICH
September    2019
Datum Tag Zeit Thema
01.09.So 14.00 D3 - RE-Süd4 R1
06.09.Fr 18.30 Vereinsmeisterschaft R2
13.09.Fr 18.30 Sommerfest
15.09.So 14.00 SU Huck-Westerf. - D1 R1
20.09.Fr 18.30 BlitzVM, R3
22.09.So 14.00 Waltrop3 - D2 R1
27.09.Fr 18.30 Vereinsmeisterschaft R3


TÄGLICHE SCHACHAUFGABEN



ORGANISATIONEN / VERBÄNDE
FIDE
DSB
SBNRW
SVR SchachVerband Ruhrgebiet
Herne-Vest


TABELLEN MANNSCHAFTEN
Datteln 1 (D1): VerbandsBezirksLiga Gr 2
Datteln 2 (D2): BezirksKlasse
Datteln 3 (D3): 2. KreisKlasse


LAUFENDE TURNIERE 2019
VM: VereinsMeisterschaft
BVM: BlitzVereinsMeisterschaft


BEENDETE TURNIERE 2019
7.Offene DM Schach960
960-Sommerturnier
SCM: SparkassenChessMeeting
UFO: Unser-Fritz-Open
StM: StadtMeisterschaft
OHSEM: Offene Hess. SeniorenEM
7. FrühjahrsOpen-B Hofheim
OHS: Offene Herner Stadtmeisterschaft
BJEM: U10 U12 U14 U16 U18
BEM: BezirksEinzelMeisterschaft
SEM: SeniorenEinzelMeisterschaft


AUSSCHREIBUNG / EINLADUNG
MLO: Münsterland-Open 10/2019
MO: MagdeburgOpen 10/2019
DSAM Dt. AmateurM 10/2019-2020
HSO: HeusenstammOpen 11/2019


DWZ / ELO
DWZ Verein
DWZ-Rechner
ELO-Rating
ELO-Rechner (für Einzelpartien)
ELO-Rechner (für Erst-ELO)


LINKSAMMLUNG
Training/Eröffnung/Spielen/Informieren


BESUCHERZÄHLER
Besucherzaehler


KRITIK UND ANREGUNGEN
Aufmerksame Leser mögen, wenn etwas auf der Homepage nicht funktioniert oder verbessert werden kann, dieses durch eMail an webmaster@sv-datteln-1924.de mitteilen.